Geschichten und Meer

(Sie müssen das hier nicht lesen.)


2 Kommentare

Anders

Die Bayernpartei wählen – den Impuls verstehe ich, aber ich kann nur spekulieren, was für ein Traum dahinter stecken mag. Der Wunsch, dass die Dinge bleiben, wie sie sind? Wieso glauben (manche) Bayern, sie hätten einen Anspruch darauf, dass sich nichts ändert? Ich komme aus einer Gegend, in der man früh lernt, dass man nichts behalten kann. Man verließ und verlässt die strukturschwache Heimat, um anderswo sein Brot zu verdienen. Ich will die (ober-?)bayerische Haltung nicht kritisieren, ich verstehe sie bloß nicht.

Dann das andere: Ich bin von der 8. Klasse bis zum Abitur in Frankfurt aufs Gymnasium gegangen. Frankfurt war damals ein kleiner Schmelztiegel. Mit Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund auszukommen und mich auch zwischen rivalisierenden Gruppen zu bewegen wie ein Fisch im Wasser, erscheint mir völlig normal. Allenfalls wechsele ich einmal die Straßenseite, ansonsten hilft im Normalfall mütterliche Strenge. Letztere beherrschen Mädchen aus dem Frankfurter Ostend schon mit vierzehn.

Es ist anders hier, und auch der Wähler der Bayernpartei ist anders. (was nicht heißt, dass ich ihn nicht mag)

Andererseits kann ich mich auch in jedem einzelnen Punkt irren.


3 Kommentare

Steine werfen

Manchmal liest man einen Blogeintrag, auf den man reagieren möchte. Man tut es aber nicht, denn eigentlich ist die eigene Reaktion unangemessen oder man steht ohnehin nicht auf Gesprächsfuß, weil der oder die eine dem oder der anderen mit Schwung das Kraut ausgeschüttet hat, oder… suchen Sie sich einen Grund aus, Sie kennen das ja vermutlich selbst.

Um also  keine Händel zu suchen, hält man die Zunge im Zaum und zügelt die Finger auf der Tastatur, aber es rumort im eigenen Hirn oder Bauch.

Hier also der erste meiner ungeschriebenen Kommentare:

Jede Handlung, sei sie auch noch so unschuldig und durch noch so ehrliche Absichten motiviert, hat Konsequenzen. Was man tut, ist dennoch eines jeden oder einer jeden freie Entscheidung; hinterher lamentieren und mit betroffenen Dritten ihre Reaktion vorwerfen, ist aber schlechter Stil.

Oder, hoffentlich weniger moralinsauer: wenn Sie einen Stein ins Wasser werfen, verursacht er harmlose kleine, kreisförmige Wellen. Er kann aber auch einem übellaunigen alten Karpfen, Hecht oder Wels auf den Kopf fallen, und dann bricht im See die Hölle los…