Geschichten und Meer

(Sie müssen das hier nicht lesen.)

Fundsachen 13

2 Kommentare

Wer heißt schon Adolf?

Wer hat noch eine Frankfurter Küche?

Woran glaubten eigentlich die Feuchtwangers?

Nicht mal schlecht: Dieter Süverkrüp – Der Touristenflamenco.

Autor: Geschichten und Meer

Kontakt: geschichtenundmeer@t-online.de

2 Kommentare zu “Fundsachen 13

  1. Die Küche meiner Großmutter hatte sehr, sehr viele Elemente der Frankfurter Küche, obwohl das Haus erst Anfang der 1950er gebaut wurde. Diese cremefarbenen Schränke sahen genauso aus, ich erinnere mich sogar noch an das Geräusch, das sie beim Öffnen machten.

    Im Ernst-May-Haus in der Römerstadt ist auch noch eine Frankfurter Küche, allerdings in dunkelgrün. Wobei ich nicht mehr weiß, ob sie dort auch die bewegliche Lampe haben.

    Gefällt 2 Personen

    • Meine Großtante hatte noch eine Frankfurter Küche, aber als sie starb, wussten wir das nicht bzw. hat keiner darüber nachgedacht, dass so eine Küche erhaltenswert sein könnte. Im Gallusviertel muss es damals noch einige gegeben haben.

      Gefällt mir

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s