Geschichten und Meer

(Sie müssen das hier nicht lesen.)

Haushaltsvorstand

Gestern bekam ich einen Brief, adressiert an den „Haushalt von Frau Trippmadam“. Das erinnerte mich an den „Haushaltsvorstand“. Nach selbigem gefragt, gab die damals noch junge Altbäuerin – sozialisiert in einem nordhessischen Matriarchat – ganz selbstverständlich den Namen des ältesten weiblichen Familienmitglieds, des Fräulein Doktor,  an. Die war nicht nur die Älteste der damals noch zusammen lebenden Großfamilie, sondern auch laut Grundbuch die Eigentümerin des gemeinsam genutzten Hauses. Die Schwiegermutter der späteren Altbäuerin wies diese jedoch darauf hin, dass sie den Namen ihres Ehemanns, des einzigen Mannes im Hause, hätte angeben sollen. Ganz korrekt war das allerdings nicht: laut dieser Definition hatte die Altbäuerin Recht, denn das Fräulein Doktor, auch „unser Tant'“ genannt, Erbauerin und Eigentümerin des Hauses, leistete von jeher den größten  Beitrag zum Haushaltseinkommen. Vor den Augen der Welt war jedoch der einzige Mann, gleichzeitig der jüngste Erwachsene im Haus, das Familienoberhaupt und überlagerte damit sämtliche Frauen mitsamt ihrer nicht unbedeutenden Lebensleistung.

Und da fragen Sie sich noch, wieso ich Feministin wurde?

Autor: Trippmadam

Kontakt: trippmadam@t-online.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.