Geschichten und Meer

Hitze

Ein Kommentar

Wann ist die Hitze am größten? fragt die Altbäuerin und antwortet sich gleich selbst: Wenn sie sich auf die Hinterbeine stellt!

Sie könnten jetzt meinen, die Altbäuerin hätte den Verstand verloren, wozu die Altbäuerin aber nur sagen würde: was hab‘ ich da schon zu verlieren? Aber es ist ganz anders und ganz einfach. Im Idiom, mit dem die Altbäuerin aufwuchs, und das ich nur noch verstehe, aber nicht mehr spreche, ist „Hitze“ ein Wort für die weibliche Ziege.

Wenn aber so eine Hitze sich in den Kopf gesetzt hat, ein paar Blätter zu probieren, die hoch über ihrem Kopf hängen, dann stellt sie sich auf die Hinterbeine, stützt sich mit den Vorderbeinen ab,  macht den Hals lang und länger, spitzt das Mäulchen, streckt vielleicht sogar die Zunge heraus und zupft mit zierlicher Geste ein oder mehrere Blättlein ab. So macht das die Hitze, wenn sie am größten ist.

Herr Solminore versucht sich an der Hitze, und auch die Frau Lakritze.

Ein Kommentar zu “Hitze

  1. Pingback: Hitze. Noch ein Versuch | normalverteilt

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s