Geschichten und Meer

(Sie müssen das hier nicht lesen.)

Fundsachen 1

Hinterlasse einen Kommentar

Frau Lakritze über Leinen im Stopfblog. (Ich bügele ja nicht einmal Leinenbettwäsche, da  ich hierin der Tante Christine –  Christine bitte mit Betonung auf der ersten Silbe – folge, welche sprach: „Ach was, ein Furz darwidder..!)

Ich kann kein R rollen. (Das heißt, ich kann schon, nur nicht in meiner Muttersprache.) In Hessen können das überhaupt nur die Leute aus der „Werrerraa“ (Wetterau). Alle anderen machen entweder eine kleine Pause, wo das R sein sollte, oder verwandeln es in ein „ch“, wie in „noch“. Mein ukrainischer Kollege dagegen hat ein französisches R, was verbunden mit einem leichten slawischen Akzent sehr charmant klingt. Aber wer möchte schon ein deutsches R? Er schon.

Ich sage immer: Körper sind weder gut noch schlecht, Körper sind einfach Körper. So ähnlich sieht es auch Frau Keinzahnkatzen.

Ich glaube, ich habe meinen Traumjob gefunden: Die Bücher-Kavallerie.

Autor: Geschichten und Meer

Kontakt: geschichtenundmeer@t-online.de

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s